Riechmann: Wunderbar

Der Musiker und Sozialarbeiter Wolfgang Riechmann hat diese Platte von November 1977 bis Januar 1978 aufgenommen. Sie gilt als Schnittstelle zwischen Kraftwerk und der Berliner Schule (Tangerine Dream, Klaus Schulze).

Die Veröffentlichung von „Wunderbar“ im Spätsommer 1978 durfte Riechmann jedoch nicht mehr erleben. Er wurde bei einem Nachtspaziergang am 20. August 1978 in der Düsseldorfer Altstadt von zwei betrunkenen Kneipengästen grundlos niedergestochen und starb Tage später an den Folgen. Dem Richter erzählte der Täter, er habe willkürlich zugestochen, um sich „abzureagieren“.

Werbeanzeigen

The Orb aka Alex Paterson

Im Alter von 20 nahm Alex Paterson LSD und lauschte zwei neuen Platten: „Großes Wasser“ von Cluster und „Music for Films“ von Brian Eno. Zehn Jahre später erfand er mit seinem Bandprojekt The Orb den Ambient House.

The Orb aka Alex Paterson weiterlesen

DAF

Obwohl die Punks ostentativ gegen die Hippies waren, bedienten sie sich dennoch aus deren Hausapotheke. Neben Bier und Speed konsumierten die Punks eben auch Cannabis und LSD. Ein Beispiel: die Deutsch Amerikanische Freundschaft , kurz DAF.

DAF weiterlesen

Kraftwerk und Neu!

Wenn man bei Krautrock einige Buchstaben austauscht, landet man bei Kraftwerk. Nur wenige Fans wissen, dass die Elektropioniere aus Düsseldorf auch als Krautrocker angefangen haben.

Kraftwerk und Neu! weiterlesen

Krautrock

Zu Beginn der Siebzigerjahre kam aus deutschen Landen eine Art Anti-Pop, den man heute Krautrock nennt. Einzige Gemeinsamkeit: viel Geräusch mit wenig Text. Krautrock hatte einen großen Einfluss auf andere Musiker, blieb jedoch ein Nischensegment.

Krautrock weiterlesen