Riechmann: Wunderbar

Der Musiker und Sozialarbeiter Wolfgang Riechmann hat diese Platte von November 1977 bis Januar 1978 aufgenommen. Sie gilt als Schnittstelle zwischen Kraftwerk und der Berliner Schule (Tangerine Dream, Klaus Schulze).

Die Veröffentlichung von „Wunderbar“ im Spätsommer 1978 durfte Riechmann jedoch nicht mehr erleben. Er wurde bei einem Nachtspaziergang am 20. August 1978 in der Düsseldorfer Altstadt von zwei betrunkenen Kneipengästen grundlos niedergestochen und starb Tage später an den Folgen. Dem Richter erzählte der Täter, er habe willkürlich zugestochen, um sich „abzureagieren“.

Werbeanzeigen

Conny Plank – Mein Vater der Klangvisionär

Conny Plank – Mein Vater der Klangvisionär
Doku (86 Min.) über den Vater des Krautrocks Conny Plank.
www.arte.tv/de/videos/054759-000-A/conny-plank/
Verfügbar vom 03/05/2019 bis 31/07/2019 auf Arte.tv.

Conny Plank – Mein Vater der Klangvisionär weiterlesen

DAF

Obwohl die Punks ostentativ gegen die Hippies waren, bedienten sie sich dennoch aus deren Hausapotheke. Neben Bier und Speed konsumierten die Punks eben auch Cannabis und LSD. Ein Beispiel: die Deutsch Amerikanische Freundschaft , kurz DAF.

DAF weiterlesen