Manuel Göttsching Lecture

TOPICS
19:11 – The story of Ash Ra Tempel
27:24 – The meaning of Krautrock
29:34 – Meeting Timothy Leary
41:28 – The beginning of a solo career
49:54 – Guitar demonstration
58:56 – The story of E2-E4

Werbeanzeigen

Nina Hagen

Nina Hagen lebte als 17-jährige bereits in einer eigenen Parterre-Wohnung in der Kastanienallee von Ostberlin. Durch zwei polnische Freunde, die visafrei nach Westberlin und zurück reisen durften, machte sie 1972 Bekanntschaft mit dem LSD. Es wurde ein Horrortrip, wie sie in ihrer Autobiografie schreibt. Dennoch blieb sie nach der Ausreise ins nichtsozialistische Ausland 1976 am Ball und warf sich weitere Trips ein. Was nicht alles erklärt, aber einiges. In zwei ihrer frühen Lieder gibt es explizite Nennungen von LSD.

Nina Hagen weiterlesen

Göttfather Manuel Göttsching

Manuel Göttsching ist Kopf und Gründer der Krautrockband Ash Ra Tempel aus West-Berlin. Außerdem war er Gitarrist der heimischen/heimlichen Supergroup The Cosmic Jokers. Als Solist agiert er meist unter eigenem Namen oder als Ashra.

Göttfather Manuel Göttsching weiterlesen

Krautrock

Zu Beginn der Siebzigerjahre kam aus deutschen Landen eine Art Anti-Pop, den man heute Krautrock nennt. Einzige Gemeinsamkeit: viel Geräusch mit wenig Text. Krautrock hatte einen großen Einfluss auf andere Musiker, blieb jedoch ein Nischensegment.

Krautrock weiterlesen

Ton Steine Scherben

Gerade mal 20 Jahre jung war Rio Reiser, als er 1970 LSD probierte. Dann kam Meskalin ins Spiel und Rio gründete sein Herzensprojekt, die Band Ton Steine Scherben. Den Musikstil nannte Rio „Agitrock“, eine Kofferwort aus „Agitprop“ und „Acid Rock“.

Ton Steine Scherben weiterlesen